Der Förderverein Instrumentalausbildung

des Musikzweiges der Latina e.V.

Als eine der wichtigsten Maßnahmen in den unruhigen Zeiten nach 1990 stellt sich mit Blick auf die Entwicklung der vergangenen Jahre die Gründung des Fördervereins Instrumtalausbildung dar, die bereits 1991 notwendig wurde, um innerhalb des neuen Schulsystems die gesamte musikalische Arbeit in bewährter und notwendiger Weise fortführen zu können, demnach jene Aufgaben zu übernehmen, die die Schule aufgrund fehlender gesetzlicher Sonderregelungen für die Spezialausbildung Musik nicht mehr leisten konnte.*

Gegründet wurde der Förderverein Instrumentalausbildung des Musikzweiges der Latina e.V. von Lehrkräften, Eltern und Musikfreunden. Der Verein hat das Ziel, die umfassende Musikausbildung begabter Schüler der Latina zu unterstützen und über die Schulausbildung hinaus zu fördern. Auch präsentiert er mithilfe von Konzerten die Leistungen der Schüler in der Öffentlichkeit.

Dazu organisiert er verschiedene große und kleine Auftrittsmöglichkeiten, bereitet diese vor und betreut sie. Höhepunkte sind dabei jährliche Solistenkonzerte, zwei Solistenabende mit dem Freundeskreis der Franckeschen Stiftungen, zwei Schuljahreskonzerte mit dem Jugendsinfonieorchester der Latina August Hermann Francke sowie monatliche Musizierstunden der einzelnen Klassenstufen und Solistenauftritte bei verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen der Stadt Halle.

Es werden Schüleraustausche mit Partnerschulen in St. Petersburg und Paris organisiert und unterstützt. Damit leistet der Förderverein einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der künstlerischen Fähigkeiten der Schüler des Musikzweiges Instrumentalausbildung der Latina. Durch die Erfolgserlebnisse bei solchen Veranstaltungen werden die Fertigkeiten und das Selbstbewusstsein gefestigt.


* Autor: Helga Seidel, Koordinatorin des Musikzweiges der Latina 1991 -2002
   Quelle: Festschrift 40 Jahre Spezialausbildung Musik - Auszug