Der Musikzweig Instrumentalausbildung

an der Latina August-Hermann-Francke

Pädagogische Konzeption
Die Instrumentalklassen bieten musikalisch begabten Schülern unabhängig von der finanziellen Situation ihrer Eltern die optimalen Bedingungen zur Entfaltung ihres musikalischen Potentials und befähigt sie ein Musikstudium aufzunehmen.

Der Unterricht wird vorrangig in speziell dafür vorgesehenen Übungsräumen im Musikhaus der Latina von Musikpädagogen und Musikern aus der Staatskapelle Halle und dem Gewandhausorchester Leipzig erteilt, die für die Förderung musikalisch begabter Kinder und Jugendlicher besonders qualifiziert sind.


Unterrichtssystematik
Der musikalische Unterricht gliedert sich in Teilfächer und wird im Einzel-, Gruppen,- und Klassenunterricht erteilt. Schwerpunkt ist das instrumentale Hauptfach im Einzelunterricht mit zwei Wochenstunden. Dazu kommen die Begleitfächer wie Musiktheorie, Gehörbildung, Musikkunde und das Zweitinstrument Klavier. Verschiedene Möglichkeiten des klassenübergreifenden Ensemblemusizierens (Chor, Orchester, Kammermusik) runden die Ausbildung ab. In der Abiturstufe sollte das Profilfach Musik belegt werden. Der musikalische Unterricht ist kostenfrei. Gegebenenfalls stehen gegen eine geringe Gebühr Leihinstrumente zur Verfügung.


Lernklima
Alle Schüler des Musikzweiges verbindet das Interesse zu musizieren. Die Verknüpfung von künstlerischer und gymnasialer Ausbildung entwickelt in besonderem Maße Eigenschaften wie Kreativität, Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit, fördert Zielstrebigkeit beim Lernen und Musizieren und fordert individuelle Zeitplanung -eine grundlegende Vorraussetzung für den Erfolg auch in anderen Berufen.